Sonntag, 20. April 2014

Produkttest: Dr. Jokar Arganöl Best Nagelpflegeöl

Ich freue mich euch davon berichten zu dürfen, dass ich von Superargan als Testerin für das Dr. Jokar Nagelpflegeöl ausgewählt wurde und damit die Möglichkeit bekommen habe ein hochwertiges Arganöl zu testen. 
Ich habe in den vergangenen Monaten schon einiges über Arganöl und dessen ausgezeichnete Pflegewirkung gehört bzw. gelesen und war aufgrund dessen schon seit Längerem interessiert daran dieses bald einmal zu testen. Gekauft habe ich mir bisher keines, vor allem aus dem Grund, weil Arganöl, zumindest wenn es sich um reines Arganöl handelt, meist extrem teuer ist bzw. es sich dabei um eines der teuersten und hochwertigsten Öle überhaupt handelt. Umso mehr habe ich mich natürlich darüber gefreut bei dem Produkttest mitzumachen und dieses kleine Päckchen öffnen zu dürfen:



Darin enthaltenen waren gleich 4 Fläschchen a 5ml Nagelöl, sowie ein Informationsblatt und eine Info-Broschüre über das Öl.


Was die Umverpackung des Öls in Form einer Pappschachtel angeht würde ich diese als eher schlicht bezeichnen. In weiß, mit goldglänzender Aufschrift gehalten macht sie jedoch einen recht hochwertigen Eindruck auf mich.



(zum Vergößern einfach auf die Bilder klicken!)

Das Fläschchen selbst ist durchsichtig und ziemlich unauffällig und erinnert sehr an ein Nagellack-Fläschchen, dem jedoch der Applikator bzw. Auftragepinsel fehlt. Dazu gleich noch Genaueres. 


Zuerst einmal sei erwähnt, dass es sich bei dem Öl um reines Arganöl der Argania Spinosa handelt, das aus wildwachsenden Beständen im Atlas-Gebirge gewonnen wird. Damit ist es zu 100% natürlich und frei von jeglicher Chemie und sonstigen Zusätzen, was mir natürlich besonders imponiert.

Für den Produkttest sollte ich das Öl innerhalb von zwei Wochen zweimal täglich, bestmöglich einmal morgens und einmal abends auf meine Nägel auftragen.  
Dies habe ich leider nicht immer geschafft, da ich ab und zu auch Nagellack getragen habe, denke aber trotzdem, dass ich mir im Laufe der Testphase eine einigermaßen fundierte Meinung bilden konnte und euch nun meine Eindrücken schildern kann.

Laut Gebrauchsanweisung soll man einfach ein paar Tropfen des Öls auf die Nägel auftragen und ins Nagelbett einmassieren. Eben dies gestaltete sich jedoch dadurch als etwas schwierig, weil statt einer Vorrichtung zum punktuellen Auftragen nur ein einfaches Loch als Öffnung zum Ausgießen am Fläschchen vorhanden ist. Dadurch muss man sehr aufpassen, dass man nichts von dem kostbaren Öl verschwendet, weil es schnell heruntertropft. Ich habe immer versucht mir eine kleine Menge davon auf eine Fingerkuppe zu geben und es dann direkt auf zwei, drei Nägeln inklusive Nagelhaut einzumassieren, um mir dann wieder nachzunehmen, was etwas umständlich war, weil dabei manchmal etwas daneben ging. Ich habe es auch mit einem Wattestäbchen probiert, dabei hatte ich allerdings das Gefühl, dass dieses zu viel von dem Öl aufsaugt und nicht mehr an meine Nägel abgibt.


kein Pinsel zu sehen...
... leider was die Verpackung angeht ziemlich unpraktisch!

In dem fehlenden Applikator sehe ich definitiv den Nachteil der Verpackung, da diese von der Handhabung her leider weniger praktisch ist und ich mir entweder einen Pinsel zum gezielten Auftragen, (ähnlich wie bei meiner Alterra Nagelhärterkur oder dem pflegenden Glanzlack) oder eine Art Pipette wünschen würde, mit der nur eine geringe Menge an Öl aufgenommen und dadurch weniger verschwendet wird. Um ehrlich zu sein erschließt sich mir nicht so ganz der Sinn, warum das Öl in kleine Nagellackfläschchen umgefüllt wurde, während es, da ja sowieso kein Pinsel oder ähnliches zum Auftragen dabei ist, genauso gut auch in einen größeren Behälter abgefüllt werden könnte... 

Aber gut, dies soll dem Test keinen Abbruch tun, denn vorrangig soll es schließlich um die Pflegewirkung des Öls gehen. 
Vom Geruch her erinnert es mich sehr an Oliven bzw. Olivenöl, irgendwie leicht säuerlich mit nussiger Note. Zugegebenermaßen nicht ganz mein Fall, aber darüber sehe ich gerne hinweg, solang der gewünschte Pflegeeffekt eintritt.
Nagel vor der Behandlung
ein bisschen Öl schadet nie
und schön auf dem Nagel verteilen
eingeölter Nagel
Nagel in trockenem Zustand direkt
 nach der Behandlung
























Nachdem ich das Öl auf meinen Nägeln und der Nagelhaut verteilt habe hatte ich durch den fehlenden Pinsel meist noch einen kleinen Überschuss an Öl auf den Nägeln bzw. Fingern, den ich kurzerhand in meinen Haarspitzen verteilt habe. Was gut für die Nägel ist kann dem Haar ja eigentlich nicht schaden. 
Generell ist Arganöl ja bekannt für seine guten pflegenden Eigenschaften, weshalb es sowohl für Körper-, Nagel- als auch Haarpflege verwendet wird. 
Weshalb es bei diesem Produkttest bzw. auf der Verpackung lediglich als Nagelpflegeöl angepriesen wird verstehe ich nicht so ganz, wahrscheinlich soll es durch die kleine handliche Verpackungsgröße aber wohl vorrangig anderen, meist chemisch zugesetzten Nagelölen mit besonderen die Nägel stärkenden Inhaltsstoffen Konkurrenz machen. 
Sowohl meine Nägel, als auch meine Haare haben das Öl innerhalb kurzer Zeit, genauer gesagt innerhalb weniger Minuten komplett aufgenommen, sodass das Öl im Vergleich zu anderen so genannten Nagelölen keine schmierigen Rückstände die man abwaschen muss, sondern nur einen schönen Glanz hinterlässt. Meine Haarspitzen fühlten sich darüber hinaus nach der kleinen Ölpflege auch angenehm weich an und weder meine Nägel, noch meine Nagelhaut zeigten unerwünschte (allergische) Reaktionen nach der Behandlung.

Ob sich meine Nagelstruktur nun auf längere Zeit hin großartig zum Positiven hin verändert hat kann ich leider nicht genau sagen bzw. will mir darüber kein Urteil erlauben, da ich wie gesagt (teils gezwungenermaßen für die Arbeit) ab und zu meine Nägel lackiert habe, was diese mit Sicherheit in gewisser Weise beansprucht hat und ich mir das Öl auf meine lackierten Nägel nicht aufgetragen habe. Und ebenso da ich während der Testphase damit begonnen habe meine neue Wohnung zu renovieren (definitiv schlechtes Timing!) und meine Nägel dabei mehr oder weniger stark beansprucht wurden und sich die Pflegewirkung des Öls dadurch nicht klar zeigen konnte.

Hier nochmal ein direkter Vorher-Nachher-Vergleich:
(zum Vergößern einfach auf die Bilder klicken!)

vorher
nachher

Von dem direkten Ergebnis nach wenigen Minuten Einwirk- und Einmassierzeit bin ich allerdings überzeugt.
Das schnelle Einziehen des Öls empfinde ich als sehr positiv, ebenso wie den Glanz und das gepflegte Gefühl, das es hinterlässt. Zumindest bei mir hat es sich nur positiv ausgewirkt.
Sehr überzeugt hat mich auch die Ergiebigkeit des Öls, da man wirklich nur eine ganz geringe Menge davon braucht um die Nägel zu pflegen und deshalb noch lange etwas davon hat!
Alles in allem empfehle ich das Öl gerne weiter, möchte die Firma Dr. Jokar nur bitten das Verpackungskonzept in Hinsicht auf eine einfachere Handhabung mittels eines Applikators vielleicht einmal zu überdenken. :)


Hiermit bedanke ich mich bei Superargan für die Ermöglichung und Durchführung des Produkttests, als auch bei Dr. Jokar für die zum Test bereitgestellten Produkte!

Übrigens: Hier findet ihr noch weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten zu dem von mir getesteten Arganöl, sowie zu weiteren Produkten des Herstellers Dr. Jokar und an dieser Stelle werdet ihr in Kürze neben meinem auch alle weiteren Testberichte zum Arganöl-Produkttest finden!


Kommentare:

  1. Salut!
    Irgendwie ist mir nicht so ganz klar, warum man überhaupt ein Nagelöl braucht? (Nicht wegen deiner Review! Die fand ich spannend und bin dadurch überhaupt erst drauf gekommen!)
    Warum nicht einfach eine Handcreme für alles? Oder das Nagelöl für die ganze Hand? Zum Stärken? Für Glanz?
    Du schreibst auch, dass man das Öl für zwei Wochen nehmen soll - also als Kur? (Habe ich das überlesen?)
    Fragen über Fragen - vielleicht weißt du ein bissel mehr! :-)
    Mone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar und das Interesse und sorry wegen der späten Rückmeldung.
      So richtig viel mehr kann ich dir leider auch nicht erzählen, versuche es aber dennoch. Also mit dem Nagelöl kannst du mit Sicherheit auch die komplette Hand pflegen, da es sich dabei ja um reines Öl ohne Zusätze handelt und Öl schließlich auch für Haut und Haare gut ist.
      Warum es in diesem Fall nur für die Nägel angepriesen wird kann ich nicht genau sagen. Mit Sicherheit soll es jedoch die Nagelstruktur stärken bzw. gegebenenfalls reparieren und für Glanz sorgen. Öl ist wahrscheinlich wirksamer als Handcreme, da Öle rein und damit hochkonzentriert sind und deren pflegende Eigenschaften vermutlich hochkonzentriert besser aufgenommen werden können. Diesbezüglich kannst du gerne aber auch die Marke Dr. Jokar selbst mal anschreiben (http://www.drjokargesundheitsinstitut.de/kontakt / Dr. Jokar ist auch bei Facebook: https://www.facebook.com/dr.jokar) und konkret auf deine Fragen hinweisen. Ich bin mir sicher, dass das fachkundige Team von Dr. Jokar dir alles noch besser erklären kann als ich.
      Was die zwei Wochen angeht handelte es sich dabei lediglich um die Testphase bzw. den Zeitraum in dem der Produkttest stattfand. Es sollten wohl zwei Wochen eingehalten werden, damit man sich als Produkttester schon mal ein einigermaßen umfassendes Bild vom Produkt und dessen Langzeitwirkung machen konnte. Generell kannst bzw. solltest du das Öl wahrscheinlich aber über einen noch längeren Zeitraum bzw. regelmäßig verwenden, oder zumindest dann, wenn du merkst, dass deine Nägel eine Extraportion Pflege nötig haben. :) Liebe Grüße

      Löschen
  2. Und ich dachte schon, ich wäre die Einzige gewesen, bei der kein Aplikationspinsel dabei war... Und ich fragte mich am Anfang schon, warum das Öl umständlich in Nagellackflaschen gefüllt wurde. ^^ Kann dir übrigens Wattestäbchen als Aplikator empfehlen, hat bei mir so gut geklappt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du hast auch beim Produkttest mitgemacht?! :)
      Also handelt es sich tatsächlich um einen Produktionsfehler! Witzig, irgendwie hatte ich mir schon sowas gedacht, weil es so ohne Pinsel wirklich unpraktisch war. Danke jedenfalls für den Tipp! Den werde ich demnächst anwenden, weil ich noch ein paar Fläschchen Arganöl Zuhause habe. :) LG

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare! :)